In drei einfachen Schritten zu Deinem persönlichen Schmuck- oder Geschenkstück!

_DSD8653.jpg

Fühle die Materialien!

Klassisch, Traditionell, extravagant und modisch - Regenschirm, Hochzeitsschirm, Langschirm oder Taschenschirm 
in Handarbeit gefertigt - mit Liebe im Detail zu Deinem handgefertigten Unikat!

Schau jetzt gleich für dein persönliches Beratungsgespräch mit Vorführmaterialien vorbei - Terminvereinbarung auch per Telefon (+43 1 402 25 03) oder Mail (info@chic-lederwaren.at) möglich.

Regenschirme geschichtlich betrachtet

Rivalität England vs. Frankreich, Scharmützel ob disruptivem Eingriff in das Pferdekutschengeschäft, kurioser Blitzschutz, das Auftauchen der ersten Dandys – so betrachtet, hat auch der Regenschirm für viel Aufregung gesorgt.

  • Erste Erwähnungen

  • Public Shaming in England / disruptive Produktentwicklung

  • Dandy

  • Gutes Auftreten bei Regen

  • Anti Panik Gerät für Hochzeiten

  • Blitzschutzgerät

  • Knirps

  • Der natürliche Feind des Regenschirms
     

Erste Erwähnungen

Rund um 800 n.C. gab es die ersten schriftlichen Erwähnungen. Da sprach man noch vom „Schutzdach für das verehrungswürdige Haupt“ – seit das „Dach“ wasserdicht gestaltet wurde, wandelte sich der einst als Sonnenschirm (in China schon vor 4000 Jahren im Einsatz) genutzte Stock+Folie zum Regenschirm. In Frankreich wurde der Schirm bald zum modischen Accessoire für Frauen, England tat sich schwer mit einer französischen Gegebenheit.

Public Shaming

Irgendwann rund um 1750 präsentierte Jonas Hanway in England seinen Regenschirm bei einem Spaziergang – Hohn, Beleidigungen, Unterstellung der Verweiblichung verfolgten ihn. Disruptiv würde man seine Erfindung heutzutage nennen, da er angeblich die Pferdekutscher „kalt erwischte“ – dort war ja ein fahrbarer Regenschutz verfügbar. Laut historischen Betrachtungen gab es für ihn Müll, Gewaltandrohungen – nur er konnte sich mit seinem Stock ja auch gut verteidigen. Der Versuch, sein Leben mit einer Pferdekutsche zu beenden, gelang nicht, der Kutscher musste sich von zahlreichen Hieben erholen. Hanway obsiegte und er kam stets trocken nach Hause.

Dandy

Hier entstand Ende des 18.Jhd auch ein neuer Männertyp – der junge, modebewusste Dandy. Sogar Herzöge führten im Krieg Regenschirme mit, allerdings mit einem Update 2.0 – einem versteckten Degen im Griff – in dieser Situation ist eine kleine „Überraschung“ für den Gegner oft ein notwendiger Vorteil.

Shape your body

Ein Pomọtscherl am Rande: Die früheren Modelle wären heute eher in „Shape your Body Einrichtungen“ zu finden, lockere 5kg wogen die ersten Modelle – wir sind der Meinung, diese waren damals nachhaltig produziert und ohne Gedanken einer geplanten Obsoleszenz. Für zarte Damen, versteckt in der Handtasche ergab das in unangenehmen Situationen allerdings eine gute Möglichkeit zur Selbstverteidigung.

Galantes Auftreten

Ein galantes Anwendungsszenario lässt sich mit einem Regenschirm auch gut abdecken – ganz im Stil unseres Benimmpapstes „Thomas Schäfer-Elmayer“ ist es auch heute noch angebracht, der „Angebeteten“ die Autotür zu öffnen und sie vor dem Regen mithilfe eines Schirms zu schützen. Ein flüchtiger Blick, eine Berührung und ein Näherkommen inklusive – da startet der Abend trotz dem Wetterdebakel gut und man beeindruckt mit Erziehung und besonderem Auftreten.

Anti Panik Einsatzgerät

Special Hochzei